Körperliche Belastungen

Körperliche Belastungen entstehen durch ungünstige Körperhaltungen, schnelle oder andauernde Körperbewegungen, hohe Kraftaufwendungen, Lastenhandhabung oder durch eine Kombination daraus. Diese Belastungen machen sich durch eine Beanspruchung der Muskeln, des Bewegungsapparates sowie der Wirbelsäule bemerkbar. Maschinen und deren Bedienplätze sollten so ausgelegt werden, dass Belastungsfaktoren möglichst minimiert werden. Um eine Arbeitssituation einschätzen zu können, hilft eine Risikobewertung. Informationen hierzu sind in der Norm DIN EN ISO 12100 sowie in der Normenreihe DIN EN 1005 enthalten.


Positionierung von Stellteilen

Die richtige Anordnung von Stellteilen an Maschinen ist wichtig für die Erreichbarkeit, die sichere Bedienung sowie den Komfort der Bedienung. Dabei sollte auf anthropometrische Gestaltung genauso wie auf bewegungstechnische Bedingungen geachtet werden. Relevante Informationen für die Anordnung von Stellteilen sind beispielsweise in der Norm DIN EN 894-4 zusammengefasst.

Prozesssteuerung per Tablet-PC

Bedienung Datron Dentalfräsmaschine © Michael Hüter

Prozesssteuerung per Tablet-PC Die Prozesssteuerung und -überwachung für Datron Dentalfräsmaschinen geschieht über eine einfache... mehr

Handkraftsteuerung für Manipulatoren

Balancer mit Handkraftsteuerung von ZASCHESitec © Michael Hüter

Handkraftsteuerung für Manipulatoren Bei der Höhensteuerung durch Handkrafterkennung sind Sensoren direkt in den Griff des Manipulators... mehr

Einstellbares Bedien- und Anzeigeelement

Einstellbarer Arbeitsplatz an Trumpf Biegemaschine Serie Trubend 7000 © Michael Hüter

Einstellbares Bedien- und Anzeigeelement Das Bedienpanel bei der Trumpf Trubend Serie 7000 besteht aus einem Touchdisplay, das Anzeige- und... mehr

Zur Übersicht

Sichtverhältnisse

Sichtverhältnisse sind wichtig für die Einsehbarkeit relevanter Arbeitsgebiete, z.B. das Innere einer Werkzeugmaschine oder der Bereich vor einem Gabelstapler. Eingeschränkte Sicht kann zu ungünstiger Körperhaltung oder erhöhter mentaler Belastung führen.

Einstellbarkeit von Bedienpanels

Fräsmaschinensteuerung DMG Ergoline © Michael Hüter

Einstellbarkeit von Bedienpanels Bei der DMG Ergoline Control kann das Display sowie das untere Tastenfeld im Neigungswinkel variiert... mehr

Einstellbares Bedien- und Anzeigeelement

Einstellbarer Arbeitsplatz an Trumpf Biegemaschine Serie Trubend 7000 © Michael Hüter

Einstellbares Bedien- und Anzeigeelement Das Bedienpanel bei der Trumpf Trubend Serie 7000 besteht aus einem Touchdisplay, das Anzeige- und... mehr

Kippbare Fahrerkabine

Schubmaststapler mit kippbarer Kabine © Michael Hüter

Kippbare Fahrerkabine Zur Reduktion des notwendigen Neigungswinkels des Kopfes kann eine kippbare Fahrerkabine helfen.... mehr

Zur Übersicht

Hilfsmittel

Die Nutzung von Hilfsmitteln bei der Arbeit kann den Menschen stark entlasten, beispielsweise beim Transport von Lasten, beim aufbringen hoher Kräfte oder beim Erreichen schwer zugänglicher Stellen. Damit solche Hilfsmittel gut eingesetzt werden können, müssen jedoch die entsprechenden Maschinen dafür angepasst sein. Um beispielsweise bei einer Fräsmaschine eine Beladung mit einem Kran durchführen zu können, muss die Maschinenverkleidung nach oben zu öffnen sein.

Freier Zugang von Oben

Prinzip Spinner MVC ClassicLine Bearbeitungszentrum © Michael Hüter

Freier Zugang von Oben Zur Vermeidung von schwerer Lastenhandhabung können Kräne und Hebehilfen eingesetzt werden. Durch... mehr

Teleskopladeböden

LKE Kit-Wagen © Michael Hüter

Teleskopladeböden Die KIT-Wägen der Reihe 800 E4.MAV von LKE sind mit ausziehbaren Ladeböden bestückt. Diese... mehr

Vertikales offenes Bearbeitungskonzept

Vertikales offenes Betriebskonzept von Kiesling © Michael Hüter

Vertikales offenes Bearbeitungskonzept Die Vertikale Bauweise gewährleistet eine offene Zugänglichkeit zur Werkstückhalterung von vorn und... mehr

Zur Übersicht

Bewegungsraum

Der Bewegungsraum, den ein Mensch bei der Arbeit zur Verfügung hat, ist nicht nur für seinen Komfort wichtig. Mangelnder Bewegungsraum kann zu ungünstigen Körperhaltungen führen oder sogar Unfälle verursachen.

Vertikales offenes Bearbeitungskonzept

Vertikales offenes Betriebskonzept von Kiesling © Michael Hüter

Vertikales offenes Bearbeitungskonzept Die Vertikale Bauweise gewährleistet eine offene Zugänglichkeit zur Werkstückhalterung von vorn und... mehr

Variabler Fahrer- und Bedienerplatz

Sitz Crown TSP 7000 Hochregalstapler © Michael Hüter

Variabler Fahrer- und Bedienerplatz Der Fahrerarbeitsplatz der Hochregalkommissionierer von Crown ist individuell an die Bedürfnisse des... mehr

Teleskopladeböden

LKE Kit-Wagen © Michael Hüter

Teleskopladeböden Die KIT-Wägen der Reihe 800 E4.MAV von LKE sind mit ausziehbaren Ladeböden bestückt. Diese... mehr

Zur Übersicht

Kraftanstrengung oder Lastenhandhabung

Immer wenn große Gewichte zu transportieren sind, wird von Lastenhandhabung gesprochen. Darüber hinaus können bei der Arbeit auch hohe Kraftaufwendungen nötig sein, beispielsweise beim Öffnen und Schließen von Schutzeinrichtungen an Werkzeugmaschinen. Dadurch entstehen Belastungen auf das Muskel-Skelett-System sowie auf das Herz-Kreislauf-System des Menschen. Zur Entlastung des Menschen sind an Maschinen Vorrichtungen zur Reduktion von aufzuwendenden Kräften und Lastenhandhabungen vorzusehen. Relevante Informationen zur Risikobeurteilung bei Kraftaufwendungen oder Lastenhandhabungen sind in den Normen DIN EN 1005-2 und DIN EN 1005-3 zu finden.

Klappbare Ladeböden

LKE Kit-Wagen © Michael Hüter

Klappbare Ladeböden Der KIT-Wagen 800 E3 von LKE besitzt auf der oberen Ebene zwei Regalböden, die im unbeladenen... mehr

Automatische Aufnahme von Plattformwägen

LKE Multiliner © Michael Hüter

Automatische Aufnahme von Plattformwägen Der MultiLiner von LKE ist für die automatische Aufnahme unterschiedlicher Plattformwägen bis 500 kg... mehr

Material Kunststoff

Pramac Kunststoffhubwagen I-Ton © Michael Hüter

Material Kunststoff Durch den Einsatz von neuen Werkstoffen konnte das Gewicht des vorgestellten Gabelhubwagens... mehr

Zur Übersicht

Körperhaltung oder -bewegung

Statische Körperhaltungen sind bei fast jeder Tätigkeit einzunehmen. Diese Grundhaltungen sollten soweit wie möglich in einem für den Menschen angenehmen Bereich liegen. Idealerweise kann die Arbeitsperson seine Grundhaltung (z.B. Sitzen oder Stehen) frei wählen. Dafür sind die Maschinenkonstruktionen entsprechend auszulegen, beispielsweise durch genügend Beinfreiraum für eine Tätigkeit im Sitzen. Auch Körperbewegungen sollten in extremen Maßen (z.B. Bücken auf den Boden, sehr hohe Tritthöhen) vermieden werden, vor Allem bei hohen Häufigkeiten. Informationen hierzu sind in der DIN EN 1005-4 sowie in der DIN EN 1005-5 enthalten.

Einfahrbare Trittstufe

Abstiegsbewegung © Michael Hüter

Einfahrbare Trittstufe Der Grifa softstep ist eine nachrüstbarer Tritt, der nach dem Einsteigen eingefahren wird und beim... mehr

Klappbare Trittstufe

Crown GPC 3040 Kommissionierer © Michael Hüter

Klappbare Trittstufe Die klappbare Trittstufe am seitlichen Einstieg des Kommissionierers kann als Unterstützung beim... mehr

Handbediengerät für Werkzeugmaschinen

Siemens Sinumerik Maschinensteuerung © Michael Hüter

Handbediengerät für Werkzeugmaschinen Die Fernbedienung für die Maschinensteuerung ist ein kabelgebundenes, verkleinertes Bedienmodul, das... mehr

Zur Übersicht

Kommission Arbeitsschutz und Normung (KAN)
Geschäftsstelle
Alte Heerstraße 111
53757 Sankt Augustin

Tel.: 0 2241 231-3461
Fax: 0 2241 231-3464
E-Mail: info@kan.de
Web: www.kan.de

Impressum - Datenschutz - Sitemap
© 2018 - Kommission Arbeitsschutz und Normung (KAN)