Offenes Palettenwechselsystem

Problemstellung

Beim Be- und Entladen von Werkstücken in und aus Werkzeugmaschinen sind oft schwere Lasten unter ungünstigen Körperhaltungen zu handhaben. Dabei sind besonders innerhalb von Maschinen oft Probleme mit der Zugänglichkeit sowie dem Einsatz von Lastenhandhabungsmitteln vorhanden (siehe dazu auch DIN EN 1005-2 und DIN EN 1005-4).

Belastungskategorie

Lösung

Das Palettenwechselsystem für die Vertikalfräsmaschinen von Handtmann sieht vor, dass die Werkzeugpaletten vollständig von der Maschine getrennt werden und auf Laufwägen vor der Maschine abgelegt werden können. Dadurch entsteht eine vollständig freie Fläche zur Vorbereitung und Fixierung von Bauteilen. Durch die offene Zugänglichkeit können Bauteile von oben mit Hebemitteln aufgesetzt werden und in günstiger Arbeitshöhe mit Spannmitteln fixiert werden. Durch die freie Positionierung der Wechselpalette im Raum ist das Bauteil von allen Seiten zugänglich (siehe DIN EN 12417:2009, Abschnitt 5.2 sowie DIN EN 13128:2009, Tabelle 5). Aufgrund des Wechselsystems mit 2 Paletten kann die Bearbeitung des nächsten Werkstücks parallel zum Rüsten erfolgen, wodurch Zeitdruck aus der Tätigkeit genommen wird.

Funktionsprinzip

Entkopplung von Maschinenteilen, an denen manuelle Tätigkeiten durchgeführt werden müssen, zur ergonomisch günstigeren Positionierung 

Normen

  • Gut zugängliches Palettenwechselsystem mit vollständig freier Fläche zur Vorbereitung in günstiger Arbeitshöhe © Michael Hüter

    slide.headline}

  • Gut zugängliches Palettenwechselsystem mit vollständig freier Fläche zur Vorbereitung in günstiger Arbeitshöhe