Plattformhub

Problemstellung

Beim Kommissionieren werden Waren gezielt aus Regallagern eingesammelt und auf Kommissionierwägen oder Paletten gesammelt. Gerade bei großen Handelsketten reichen dabei oft die Lagerflächen auf dem Boden nicht für alle Waren aus, so dass auch häufiger genutzte Waren in der zweiten Regalebene platziert werden müssen. Da die Arbeit normalerweise unter hohem Zeitdruck stattfindet, bleibt den Mitarbeitern oft nicht die Zeit, eine Leiter oder Arbeitsbühne zu beschaffen. Dies führt dazu, dass auf weiter unten stehende Kisten geklettert wird oder hochliegende Waren weit gestreckt oder auf Zehenspitzen gehandhabt werden (siehe dazu auch DIN EN 1005-2).

Belastungskategorie

Kraftanstrengung oder Lastenhandhabung
Körperhaltung oder -bewegung

Lösung

Der Plattformhub des Kommissionierers hebt den Mitarbeiter im Fahrerstand auf eine Höhe von 950 mm über Bodenniveau. Dadurch hat der guten Zugang zu höher gelegenen Waren und gleichzeitig einen sicheren Stand auf der Hubplattform. Die aufgenommenen Waren können auf der Ablagefläche oberhalb der Rückenstütze für das Herunterfahren abgelegt werden. Eine vollständige Umzäunung ist aufgrund einer Arbeitshöhe unter 1 m nicht notwendig.

Funktionsprinzip

Verstellbarkeit von Maschinenteilen zur Unterstützung des Arbeitsablaufs

Normen

  • Crown GPC 3040 Kommissionierer © Michael Hüter
  • Nutzung des Crown GPC 3040 © Crown Gabelstapler GmbH & Co. KG
  • Crown GPC 3040 Kommissionierer
  • Nutzung des Crown GPC 3040

Kommission Arbeitsschutz und Normung (KAN)
Geschäftsstelle
Alte Heerstraße 111
53757 Sankt Augustin

Tel.: 0 2241 231-3461
Fax: 0 2241 231-3464
E-Mail: info@kan.de
Web: www.kan.de

Impressum - Datenschutz - Sitemap
© 2019 - Kommission Arbeitsschutz und Normung (KAN)